Lehrstuhl für Werkstoffkunde (LWK), Universität Paderborn


zurück   






Profil


Der Schwerpunkt des Lehrstuhls für Werkstoffkunde (LWK) ist die Untersuchung der Zusammenhänge zwischen produktionstechnischen Prozessen, der durch diese Prozesse erzeugten Mikrostruktur der Bauteile und den hieraus abgeleiteten technischen Eigenschaften. In den überwiegend experimentell ausgerichteten Arbeiten, die sich von der Grundlagenforschung bis hin zu angewandten Fragestellungen erstrecken, werden praktisch alle metallischen Werkstoffe betrachtet.

 
Prof. Mirko Schaper




Forschungsschwerpunkte


Der Lehrstuhl ist in die 4 Bereiche „Additive Fertigung und Biomedizintechnik“, „Hybride Materialien“, „Werkstoffcharakterisierung“ und „Prozess-Struktur-Eigenschafts-Beziehungen“ mit den nachfolgend aufgeführten Forschungsschwerpunkten unterteilt:

  • Neue Werkstoffe für die additive Fertigung
  • Biomedizintechnik
  • Hybride Leichtbauverbundstrukturen
  • Dünnbandgießen
  • Thermomechanische Werkstoffbehandlung

Darüber hinaus werden neben der Durchführung von Materialprüfungen, die Untersuchung von Schadensfällen sowie Fortbildungsveranstaltungen als Dienstleistungen angeboten.



Mitarbeiter und Einrichtungen


Der Lehrstuhl für Werkstoffkunde beschäftigt zurzeit etwa 20 wissenschaftliche und nichtwissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, denen eine umfangreiche Ausstattung zur Verfügung steht, deren wichtigsten Geräte im Folgenden aufgeführt sind.
Hinzu kommt eine große Anzahl studentischer Hilfskräfte sowie internationaler Gastwissenschaftler.

  • Analysetechnik:
  • Digitalmikroskop
    Konfokales Laser Raster Mikroskop
    Licht-/Stereomikroskope
    2 Rasterelektronenmikroskope
    EBSD
    EDX
    µZug-Druck-Biegemodul
    Röntgendiffraktometer
    Transmissionselektronenmikroskop
    Thermowaage

  • Werkstoffprüfung:
  • Elektromechanische Universalprüfmaschine
    Servohydraulische Universalprüfmaschinen
    Vollautomatisierter Härteprüfer
    Thermographiekamera
    Instrumentierter Kerbschlaghammer

  • Werkstoff- und Prozesstechnik:
  • Wärmebehandlungsausstattung
    Duo-Walzgerüst mit individuellem Walzantrieb
    Zwei-Rollen-Bandgießanlage für Leichtmetalle und Werkstoffverbunde
    1MN Leichtmetall-Strangpresse
    2 Laserschmelzanlagen „3D Metalldrucker“ (DMRC)




    Untersuchung der Mikrostruktur am Lichtmikroskop
    ist seit über 100 Jahren zentraler Bestandteil jeder Werkstoffanalyse

    Zur Verbesserung der mechanischen Eigenschaften werden
    die gegossenen Bänder einer
    thermomechanischen Behandlung unterzogen



    Kontakt


    Lehrstuhl für Werkstoffkunde
    Prof. Dr.-Ing. habil. Mirko Schaper
    Universität Paderborn
    Warburger Starße 100
    33098 Paderborn


    Tel: +49 5251 60 3855
    Fax: +49 5251 60 3854
    EMail: schaper@lwk.upb.de
    Internet: http://mb.uni-paderborn.de/werkstoffkunde/