Institut für Werkstoffkunde, Leibniz Universität Hannover


zurück   






Profil


Das 1905 gegründete Institut für Werkstoffkunde sieht seine Aufgaben insbesondere in der Erforschung, Weiterentwicklung und Anwendung von Werkstoffen, ihren Eigenschaften, ihren Herstellverfahren und ihrem Betriebsverhalten. Das Institut gliedert sich thematisch in fünf Bereiche: Biomedizintechnik und Leichtbau (BML), Füge- und Oberflächentechnik (FORTIS), Technologie der Werkstoffe (TW), Unterwassertechnikum Hannover (UWTH) sowie Zerstörungsfreie Prüfverfahren (ZFP). Neben den wissenschaftlichen Forschungsbereichen bieten die übergeordneten Einrichtungen des Instituts für Werkstoffkunde umfangreiche Möglichkeiten der Analysentechnik sowie eine eigene Ausbildungswerkstatt für die Ausbildung zum Feinwerkmechaniker im Maschinenbau an. Das Institut verfügt über eine moderne Metallographie, in der auch Werkstoffprüferinnen/r mit dem Schwerpunkt Metalltechnik ausgebildet werden. Viele der Projekte aus der Grundlagenforschung werden gemeinsam mit Instituten aus dem In- und Ausland durchgeführt. Darüber hinaus werden auch Vorhaben mit Partnern aus der Industrie bearbeitet.

 
Prof. Maier




Forschungsschwerpunkte


  • Biomedizintechnik
  • Strukturwerkstoffe
  • Formgedächtnislegierungen
  • Magnetokalorische
  • Magnesium- und Aluminiumtechnologie
  • Oberflächentechnik und Mikrosysteme
  • Löten, Thermisches Spritzen
  • PVD-Dünnschichttechnik
  • Korrosions- und Klimaprüfungen
  • Numerische Modellbildung und Simulation
  • Mechanische Werkstoffprüfung
  • Mikrostrukturanalyse
  • Materialermüdung
  • Wärmebehandlung und Simulation
  • Stahlmetallurgie
  • Elektronenstrahltechnik
  • Schweißtechnik
  • Schneidtechnik
  • Wasserstrahltechnik
  • Ultraschall- und elektromagnetische Prüfverfahren
  • Schwingungsüberwachung und Schadensdiagnostik
  • Radio- und Thermographie




Mitarbeiter und Einrichtungen


Für Forschung und Entwicklung stehen umfangreiche Einrichtungen zu Verfügung, die es ermöglichen, das Werkstoffverhalten entlang der gesamten Prozesskette zu untersuchen.


Analysentechnik:
  • Elektronenstrahlmikroanalysator (Mikrosonde) ESMA
  • Glimmentladungsspektrometer (GDOS)
  • Großkammer-Rasterelektronenmikroskop (GK-REM)
  • Heiztischmikroskop
  • Mikro-Computertomograph
  • Phasen-Doppler-Anemometer
  • Focused Ion Beam/Rasterelektronenmikroskop (FIB/REM)
  • Röntgendiffraktometer
  • Thermoanalyse
  • Transmissionselektronenmikroskop (TEM)

Gießtechnik:
  • Hochfrequenz-Schleudergießanlage
  • Kaltkammer Druckgussmaschine
  • Kokillengussanlage
  • Leichtmetallgießerei
  • 3D Kunststoffdrucker

Korrosion:
  • Salzsprühnebelkammer
  • Spektrometer ICP-OES
  • Elektrochemischer Messplatz
  • Klima-/ Lichtklimaprüfschrank

Numerische Modellbildung und Simulation:
  • Hochleistungsrechner (HPC)
  • ANSYS, MATLAB, MAGMA

Mechanische Prüfung:
  • Elektromechanische Universalprüfmaschine
  • Resonanzschwingprüfstände
  • Servohydraulische Universalprüfmaschinen
  • Tribometer
  • Verzahnungsprüfstand
  • Umlaufbiegeprüfstand

Oberflächentechnik:
  • Galvanik
  • Thermisches Spritzen
  • Trockeneis-Laser-Strahlanlage

Schweiß-, Schneid- und Löttechnik:
  • Batch-Ofen
  • Hochtemperaturvakuumofen
  • Nonvakuum-Elektronenstrahlschweißanlage
  • Schutzgasdurchlaufofen
  • Ytterbium - Faserlaser

Umformtechnik:
  • 10 MN Strangpresse
  • 800 kN Strangpresse
  • 2,5 MN Strangpresse
  • Duo Walze
  • Rollprofilieranlage
  • Rollenrichtmaschine

Zerstörungsfreie Prüfung:
  • Resonanz-Frequenz- und Dämpfungs-Analysator (RFDA)
  • Schallemissionsanalysesystem
  • Rechnergestützte Ultraschall-Fehlerprüfung
  • Wirbelstrom-Prüftechnik
  • Induktions-Thermografie-Prüfsystem





10 MN Strangpresse zur Fertigung
von Leichtmetallprofilen

Induktionshärten eines Zahnrades
mittels Wasser-Luft-Spraykühlung



Kontakt


Lehrstuhl für Werkstoffkunde
Prof. Dr.-Ing. Hans Jürgen Maier
Institut für Werkstoffkunde
Leibniz Universität Hannover
An der Universität 2
30823 Garbsen

Telefon: +49 511 762 4311 und 4312
Telefax: +49 511 762 18168

E-Mail:
Internet: http://www.iw.uni-hannover.de/das_iw.html